Gründungsgeschichte

Gründungsgeschichte

Mit dem “personal touch" seit mehr als 30 Jahren!

Die Entstehungsgeschichte des Familienunternehmens begann vor dreissig Jahren auf einem einfachen Campingplatz am Gardasee. 2014 ist Vacanceselect ein internationaler Reiseanbieter und -vermittler. Was bis heute stets die Beziehung zum Kunden geprägt hat, ist die persönliche Note, die Herzlichkeit und Gastfreundschaft, mit der die Gäste auf den Campingplätzen umsorgt werden.

My Way

Im Sommer 1976 macht der 16-jährige Loek van de Loo einen Ferienjob auf einem italienischen Campingplatz. Danach hat der junge Loek einen Traum, irgendwann selbst einmal einen Campingplatz zu besitzen. Dieser Traum geht 1982 in Erfüllung. Loek ist Miteigentümer eines neuen kleinen Campingplatzes umringt von Olivenhainen am Gardasee – Camping Weekend.

15.000 Unterkünfte

Zwei Jahre später, im Jahr 1984, beginnt Loek van de Loo mit der Vermietung von Ferienunterkünften am Gardasee. Neben dem Betreiben des Campingplatzes startet er mit einer Vermittlungsagentur, deren Angebot sich schnell auf ganz Italien ausdehnt. Dreissig Jahre später haben wir mit Vacanceselect über 15.000 Unterkünfte auf mehr als 1.100 Campingplätzen und Ferienparks in 15 europäischen Ländern im Programm. Die ausgewählten Campingplätze und Ferienparks verbindet alle die gleiche Philosophie: Herzliche Gastfreundschaft.

Auf einen Blick

Familienbetrieb seit 1984
Internationaler Reiseanbieter und -vermittler
Seit 30 Jahren mit dem “Personal Touch”
Interview mit dem Gründer Loek van de Loo

30 Jahre Vacanceselect

Loek van de Loo – Gründer von Vacanceselect – liegt das Unternehmertum im Blut. Als 12-Jähriger betreibt er seinen kleinen Handel mit Stiefmütterchen. Mit einem selbstgebauten Gestell auf seinem Fahrrad fährt er jeden Samstag zur Auktion, um mit den Pflanzen zu handeln. Damals für 25 Cent einkaufen, für einen Reichstaler wieder verkaufen.

2014 feiert “sein” Vacanceselect 30. Geburtstag. Dabei liegen die Wurzeln des Unternehmens in Italien. Loek heiratete eine Italienerin, wanderte nach Italien aus und legte 1984 mit einem kleinen Campingplatz den Grundstein für die Firma Vacanceselect. Die Geschichte eines leidenschaftlichen Unternehmers, der es versteht, die Wünsche seiner Gäste zu erfüllen.

“1976, ich war gerade 16 Jahre alt, ging ich als Werkstudent nach Italien, um auf einem Campingplatz am Gardasee zu arbeiten. Zu dieser Zeit entstand mein Traum, selbst mal einen eigenen Campingplatz zu besitzen. Und dieser sollte die gleiche gastfreundliche und lebendige Atmosphäre haben wie der, auf dem ich arbeitete. Das hatte mit dem niederländischen Eigentümer zu tun, meinem ersten Boss. Ab dem ersten Treffen war ich ein grosser Bewunderer von ihm. Zum Vergnügen der Gäste veranstaltete er eine Menge Animation. Durch ein Megafon kündigte er jeden Morgen im Schwimmbad an, welche Aktivitäten heute auf dem Programm stehen. Und an der Rezeption arbeitete ein italienisches Mädchen, Chicca. Ich half ihr mit Englisch, Deutsch und Holländisch und sie mir mit Italienisch. Wir verliebten uns und jetzt bin ich 31 Jahre mit ihr verheiratet.”

Telefonleitung durchgebissen
“Mein Traum eines eigenen Campingplatzes wurde 1982 wahr. Ich lieh mir Geld von meiner Schwiegermutter und kaufte mir einen kleinen Campingplatz in einem Olivenhain am Gardasee. Mit meiner Frau Chicca und unseren Söhnen Alessandro und Leonardo lebten und arbeiteten wir den Sommer über auf dem Campingplatz. Den Winter verbrachten wir in den Niederlanden, wo ich vom Schlafzimmer meiner Eltern aus begann, die Booking-Agentur aufzubauen. Ich kaufte gebrauchte Mobilheime, die ich selbst vermietete. Ich hatte im ersten Jahr 140 Buchungen. Jeden Freitag schaltete ich Anzeigen auf den Werbeseiten des “Telegraaf” und der Zeitschrift “Kampioen” von ANWB. Am Samstag klingelte das Telefon ununterbrochen und die ganze Familie half mit. An einem Samstag blieb das Telefon jedoch tot. Es stellte sich heraus, dass der Papagei das Telefonkabel durchgeknabbert hatte. Der eigentliche Start der niederländischen Booking-Agentur war, als wir begannen, Bungalowzelte zu vermieten. Zuerst nur auf unserem eigenen Campingplatz, später folgten dann immer mehr und mehr Campingplätze.”

Kaffeemaschinen
“Der grösste Vorteil war, dass ich im Sommer direkt bei meinen Gästen auf dem Campingplatz sein konnte, die vorher bei mir telefonisch gebucht hatten. Ich habe meinen Gästen immer sorgfältig zugehört. Hörte ich, dass eine Kaffeemaschine in der Unterkunft gewünscht wurde, stand im Jahr darauf in jeder Unterkunft eine Kaffeemaschine. Als unsere Jungs zur Schule gingen, haben wir unseren Lebensmittelpunkt nach Italien verlegt. In den Niederlanden traf ich mich regelmässig mit einer immer grösser werdenden Gruppe von Mitarbeitern von Vacanceselect. Heute bin ich nur noch einmal im Monat in Alkmaar. Mit unseren Booking-Agenturen aus 12 Ländern vermieten wir 15.000 Unterkünfte in 15 Ländern. Letztes Jahr hatten wir über 65.000 Buchungen. Und darauf bin ich sehr stolz!”