Familienurlaub in der Vendée

Familienurlaub in der Vendée

Landschaftsvielfalt mit Dünen, Felsen und langen Sandstränden

Das Vendée besitzt Wald- und Dünenlandschaften, Sümpfe, Felsen und eine 200 km lange Atlantikküste. Und bei rund 1.000 Kilometern gut ausgebauter Fahrradwege plus 4.000 Kilometern schöner Wanderwege ist für Langeweile im Familienurlaub keine Zeit.

Wander- und Fahrradparadies Vendée

Wandern und Radeln Sie gern? Das Vendée besitzt ein gut ausgebautes Netz mit Rad- und Wanderwegen, die zu einem großen Teil mit geselligen Picknicktischen ausgestattet sind. Auf diese Weise können Sie Ihren Ausflug mit gemütlichen Pausen kombinieren. Entdecken Sie die Kanäle im „Marais Poitevin“ und das von Ackerland, Wiesen und Weiden geprägte Landleben im „Bocage“. Perfekte Regionen übrigens, um mit Pferden bei einem gemächlichen Ausritt erkundet zu werden.

Wassersport im Vendée

Im Vendée besitzt fast jeder Badeort eine Segelschule. Und die Möglichkeit zum Surfen, Jetski fahren oder Strandsegeln. Besonders beliebt ist der an der Atlantikküste gelegene Urlaubsort Saint-Jean-de-Monts, der von einer mit Pinien bepflanzten Dünenlandschaft in zwei Teile geteilt wird. Familien mit Kindern schätzen den sanft in den Atlantik abfallenden, acht Kilometer langen Strand. Zudem ermöglicht die niedrige Dünung unbeschwertes Badevergnügen. Am Nachmittag laden die Strandpromenade und zahlreiche Einkaufsstraßen zum Bummeln ein.

Ihr Klick zum Urlaubsglück

Direkt zu den Angeboten
Temperatur

Durchschnittliche Sommertemperatur: 24 Grad

Natur

Einzigartige Landschaftskulisse mit ellenlangen Sandstränden

Sport

Zahlreiche Rad- und Wanderwege

Wassersport

Strandsegeln, Surfen und Segeln

Tipp

Bootsausflüge zu den Inseln „Île d'Yeu“ und „Île Noirmoutier“ und die Naturschönheiten der Inseln mit dem Fahrrad erkunden.

Familienurlaub in der Vendée

AKTIV UNTERWEGS

Ein schönes Ausflugsziel, das buchstäblich alle Sinne inspiriert, ist der Garten „Le Jardin des Olfacties“ in Coex. Die von April bis November geöffnete, wunderschöne und ausgesprochen gepflegte Gartenanlage präsentiert sich als duftendes Pflanzenparadies. Hier sind Sie herzlich willkommen, alle 3.500 Pflanzensorten zu erspüren, zu riechen und zu fühlen. Doch Vorsicht in der „Passage de l’Enfer“: in diesem Durchgang stehen nämlich alle Giftpflanzen, die besonders unangenehm stinkenden Pflanzen und allerlei stechende Gewächse.

Obstbrände aus dem Vendée - Grundlage für den Troussepinette

ESSEN und TRINKEN

Obstbrände aus dem Vendée ...

... bilden mit Rotwein die Grundlage für den regionstypischen Apéritif „Troussepinette“, der hier in unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Färbungen erhältlich ist und mit Zucker und Schlehensaft angesetzt wird. Doch darüber hinaus gibt es unendlich viele Variationen beispielsweise mit Weißwein, Rosé und verschiedenen Früchten. Eine weitere Spezialität ist „Préfou“, ein warmes, flaches Bauernbrot mit Knoblauch, das perfekt zu Austern passt.

Tolle Wochenmärkte in der Vendée

VERANSTALTUNGEN

Segeln

Im Vendée gibt es eine Vielzahl an Festen und Veranstaltungen. Da ist für jeden im Familienurlaub garantiert ein passender Event dabei. Das Angebot reicht von Märkten über traditionelle Feste, Konzerte und Theateraufführungen bis hin zu abendlichen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen.

Tolle Veranstaltungen in der Vendée

SHOPPING

Schöne Wochenmärkte

Beim Familienurlaub im Vendée erhalten Sie viele Gelegenheiten, um gemütlich über den einen oder anderen Wochenmarkt zu schlendern. Ein schönes Beispiel ist der Markt von Saint-Jean-des-Monts, der für seine regionalen Produkte in Form von Marmeladen und Pasteten, Muscheln, Meersalz, Fisch und Obst bekannt ist.

Der Strandboulevard von Les Sables d’Olonne

SEHENSWERT

Zum Familienurlaub im Vendée gehört der Besuch von Les Sables d’Olonne. Der zwei Kilometer lange Sandstrand, der aus dem 18. Jahrhundert datierende Strandboulevard und der Hafen sind nur einige Höhepunkte des beliebten Badeortes. Übrigens besitzt Les Sables d’Olonne die schmalste Straße Frankreichs. Mit einer Breite von nur 53 Zentimeter gilt es, in der „Rue de l’Enfer“ so manches Mal den Bauch einzuziehen. Insbesondere, wenn einem andere Fußgänger begegnen.